Segeltoern in Kroatien

So ähnlich wie Hand gegen Koje!

Anfang Juli machte ich mich (Conny) seit langer Zeit, alleine auf den Weg nach Kroatien. Habe mir einen Flug über meine Lieblingsplattform Skyscanner gesucht und schon war ich zwei Wochen später in Kroatien gelandet.

Reisen in der Coronazeit schreckt einige ab, wegen den ganzen Reisebestimmungen. Aber meine Erfahrung war eher, dass dies mehr aufgebauscht wird wie es dann tatsächlich war. Man muss halt die Formulare ausfüllen, geht online und danach hat man alles auf dem Smartphone gespeichert und nach verlangen kann dies vorgezeigt werden. Musste dies aber eher selten und durch die Impfung wurde dies nochmal einfacher.

Was unbedingt ins Gebäck sollte!

Aber jetzt zum Segeltoern! Es gibt in Kroatien zahlreiche Anbieter, da sich Kroatien mit den vielen Inseln optimal zum segeln anbietet und nicht übermäßig große Strecken zurückgelegt werden müssen um ein Ziel zu erreichen. Schaut Euch die Anbieter genau an und überlegt Euch was ihr wollt. Selbst mit anpacken, segeln lernen, mit oder ohne Kind usw. Ich habe den Bootschein See aber noch keine wirkliche Segelerfahrung, daher habe ich mich entschieden auf ein Boot zu gehen, wo ich mitanpacken und Erfahrung sammeln kann.

Nach der Anmeldung bekommt man die Crew Liste geschickt, endlich weis man wer noch mit an Bord ist und kann sich vorher schon austauschen, da ja einiges besorgt werden muss. Es wird nicht immer leicht sein, sich unter 8 Personen, die sich alle nicht kennen, zu einigen. Daher vorher festlegen wer übernimmt die Bordkasse und welche Route möchte gesegelt werden (wie oft eine Marina angefahren wird), dann kann vor Ort eingekauft werden.

Ist das Boot beladen, wird am nächsten morgen der Hafen verlassen und endlich Segel gesetzt, also wenn Wind geht. Und schon wird mit angepackt und meine Erfahrung ist, nur durch tun lernt man was. Also nicht scheuen auch wenn mal ein Fehler passiert.

Wir segelten ersten von Sukosan Richtung Süden und dann zurück über die Kornati. Wir haben in dem einwöchigen Segeltoern zweimal in einer Marina geankert, wäre lieber in Buchten geblieben aber man muss in einer Crew Kompromisse schließen. Aber die Abende, die wir in den Buchten verbracht haben, waren mega schön. Es konnte der Tag mit baden, sonnen und Sonnenuntergang genießen beendet werden. Natürlich musste selbst gekocht und angespült werden aber wenn abgewechselt wird, gar kein Problem.

Die Kosten

Für einen einwöchigen Segeltoern zahlt man zwischen 450 -700€ kommt auf die Reisezeit an und ob mit Skipper gechartert wird. Mein Toern kostete mit Skipper 459€. Hinzu kommt noch die Bordkasse, aus dieser werden meist die Marinas/Bojen und Lebensmittel bezahlt ca. 150€. Kommt aber immer auf die Tour an. Bei meinem Anbieter kamen dann auch noch 69€ Handtücher und Entreinigung am Hafen hinzu. Alles weitere, wie Essen gehen in den Marinas oder Mitbringsel werden aus eigener Tasche bezahlt.

Fazit

Wer mal einen anderen Urlaub haben möchte und nicht nur am Strand liegen, der sollte mal einen Segeltoern mitmachen. Ist auch für komplett unerfahrene möglich! Ich für meinen Teil, habe aber wieder einiges dazugelernt, nach 170 Seemeilen, denke noch ein paar Touren und dann kann das eigene Boot gechartert werden. Ahoi!

Schlagwörter:

Kommentar verfassen