Tierwelt Südwesten USA

März 2016

Was wir nicht erwartet hatten, waren die Tiere, die uns auf unserer Rundtour durch den Südwesten in freier Wildbahn begegnet sind. Von Seelöwen, Delfine und sogar Schlangen war alles dabei. Also haltet die Augen offen, man weiß nie was einem über den Weg läuft.

Am Grand Canyon kann man mit Glück Rentiere entecken und am Bryce Canyon Eichhörnchen.

  

Am Big Sur entlang der Küste ist die Landschaft wirklich toll. Wir haben einen Zwischenstopp in Monterey gemacht und haben in dem Fischerstädtchen Roben entdeckt. Da wir an diesem Tag regnerisches Wetter hatten und uns nicht ständig draußen aufhalten wollten, haben wir beschlossen das Monterey Bay Aquarium zu besuchen. Sehr lohnenswert, jedoch an solch einem Schlechtwetter-Tag recht überlaufen.

  

Zwischen Morro Bay und Pismo Beach gibt es einen geschützten Strandabschnitt an dem Seelöwen zum sonnen am Strand liegen. Dort kann man einige Zeit verweilen und die beeindruckenden Tiere aus unmittelbarer Nähe bestaunen. Und Vorsicht auf dem Weg zum Strand, es könnte sein das eine Schlange den Weg kreuzt.

  

Kurz vor Malibu haben wir an der Küstenstraße für eine kurze Mittagspause halt gemacht und durch Zufall ein paar Delfine gesehen wie sie in den Wellen vor den Klippen surften. Einfach nur der Wahnsinn!

Fazit

Die Landschaft um den Big Sur muss man einfach genießen und sich auch ein bisschen Zeit nehmen, dann kann man sogar das ein oder andere Tierwesen entecken. Aber auch alleine die Landschaft lässt einen schon staunen.

Kommentar verfassen